Die Orientierung bewahren

Die Orientierung nach dem Kompass der eigenen Erfahrungen und des eigenen Willens wird seit Jahren massiv angegriffen.

Die Selbstbehauptung aus sich selbst heraus, die freie und unabhängige Willensbildung wird zunehmend erschwert. Inzwischen erscheint sie fasst unmöglich.  Es gibt so viel Überzeugung in dieser Welt und so viele gefärbte Nachrichten. Der Konformitätsdruck dieses oder jenes gut zu finden und das Andere besonders schlecht, ist enorm.

Entweder man schließt sich dem Strom der Mehrheit an und findet alles gut, was Medien und Politik im Schulterschluss verkünden oder man stellt sich dagegen und geht in fundamentale Opposition. Die Menschen teilen sich in 2 Lager. Den Vertrauenden, die den Institutionen und den angeschlossenen Medien ein großes Grundvertrauen entgegenbringen und denen, die dazu in fundamentaler Opposition stehen.

So ist es schwer, eine in sich ruhende Haltung zu wahren. Der Ausnahmezustand ist zum Normalzustand geworden und eine kopflos agierende Politik sorgt dafür, dass das auch so bleibt. Neutralität ist nicht länger möglich.

Was mich aber schockiert, was mich mitnimmt, dass ist der Hass.

Diese Hetze, gegen alles und jeden. Seit 2 Jahren ist eine neue Eskalationsstufe erreicht. Es bleibt nicht länger bei normaler Polarisierung. Es reicht nicht länger zu schweigen und man ist dem Spiel entzogen. Die Hetze ist aktiv. Die Gewaltfantasien, die persönlichen Angriffe, der Hass. Er wird aktiv betrieben, die Ausgrenzung wird bewusst und zielstrebig vollzogen.

Mit aufkommen der Impfung und der vielen damit verbundenen falschen Versprechen hat ein neues Kapitel begonnen.

Zweifel sind bereits Provokation. Ein aktives Handeln wird gefordert. Wer nicht impft, der ist unsolidarisch. Mir kommt es vor wie die politisch korrekte Version von Wehrkraftzersetzung.

Ein einfaches Nein, kann den Hass der Mitbürger auf sich ziehen und das ist auch so gewollt. Das ist es, was mich wirklich schockiert.

Begriffe werden zu Waffen. Vernunft, Solidarität, Wissenschaft und Verantwortung, alles Begriffe, die einen bösen Klang bekommen haben. Ihr Gebrauch ist Aufruf zur Folgsamkeit, wie auch zur Abgrenzung gleichermaßen. Ich gegen die. Wer den „Pieks“ hat und wer nicht. Gut gegen böse.

Lasst es uns klarstellen, es macht keinen Sinn, auf seine Mitmenschen wütend zu sein. Egal auf welcher Seite des Grabens wir stehen. Auch, wenn man, wie es sicher jeder ungeimpfte kennt, zuweilen bis aufs Blut persönlich angegangen wird oder verächtlich gemacht wird.

Die Menschen neigen dazu, sich an den Medien bzw. der Politik zu orientieren. Eine Gesellschaft, die ein Problem mit Hass hat, die hat in aller Regel kein Problem mit Einzelmeinungen von Mitmenschen. Eine Gesellschaft mit einem Hassproblem hat in aller Regel ein Medienproblem und ein Politikerproblem.

Genau für diese These gibt es erdrückende Hinweise. Einige habe ich in den vergangen Tagen zusammengetragen. Ich möchte sie hier im Folgenden einfach dokumentieren und für sich sprechen lassen.

Beginnen wir mit dem Kommentar von Sarah Frühauf in ARD/MDR. Thema „Die Mitschuld der Ungeimpften an der Corona Lage“:

 

Die folgende Grafik habe ich auf dem Twitter-Account von Argonerd gefunden. Es spricht für sich:

Argonerd Grafik

 

Und noch etwas mehr Argonerd:

Argonerd: Zaun Weihnachtsmarkt

 

Der tägliche Coronaticker Wahnsinn darf natürlich nicht fehlen:

Ethikrat fordert Ausreisestopp für ungeimpfte

 

 

Lasst euch nicht in geimpft und ungeimpft spalten. Es ist eine Lüge der Politik, um vom eigenen Versagen abzulenken. Ob bewusst oder unbewusst, dass ist hier nicht wichtig. Die Politik ist einer Heilserwartung aufgesessen. Sie hat diese Heilserwartung weiterverbreitet, die Erwartung ist nicht eingetroffen und nun müssen die „Ungehorsamen“ dafür büßen.

Währenddessen haben wir es mit einen beispiellosen Versagen des Journalismus zutun. In der kompletten westlichen Welt.

Lasst euch nicht spalten. Seht euch die Zahlen an. Vergleicht 2020 mit 2021. Der Pandemietreiber war es, geimpften und genesenen glauben zu machen der Pieks beende alles. Man ist auch mit Impfstoff ansteckend. Es ist ein Fakt. Das geimpfte nicht getestet werden hat die Pandemie eskalieren lassen. Falschinformationen über die Wirksamkeit des Impfstoffes waren Treiber der Pandemie.

Zum Schluss möchte ich noch eine Prognose von Olaf Scholz dokumentieren:

„Impfen ist der Ausweg aus dieser Pandemie.“ (Olaf Scholz, 24.11.21)

Mail sehen, wie gut das Eintrifft.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.